Paul Klee und Lyonel Feininger. Malerfreunde am Bauhaus

18. Juni - 6. September 2009

Ausstellung in Kooperation mit dem Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Thema der Ausstellung ist die Begegnung der beiden Bauhaus-Maler Lyonel Feininger (1871-1956) und Paul Klee (1879-1940) im bildnerischen Dialog ihrer Werke der 1920er Jahre.

Lyonel Feininger wurde 1919 als erster Meister ans Bauhaus in Weimar berufen, Paul Klee nahm im Januar 1921 seine Lehrtätigkeit dort auf. Eine über 10 Jahre bestehende gemeinschaftliche Tätigkeit und ihre freundschaftliche Nähe kommen in gegenseitigen künstlerischen Berührungen zum Ausdruck. Lyonel Feininger und Paul Klee stehen in der gleichen künstlerischen Tradition und schöpfen aus den gleichen bildnerischen Quellen, um zu ihrer eigenen Bildsprache zu gelangen.

Die Präsentation "Malerfreunde am Bauhaus" beleuchtet Gemeinsames und Trennendes im Schaffen der beiden Malerfreunde, deren künstlerische Begegnung keine direkte wechselseitige Beeinflussung zur Folge hatte, sondern als kontinuierlicher Dialog die jeweils andere Arbeit anregte. Diesen Austausch mit herausragenden Exponaten zu dokumentieren ist Ziel der Ausstellung. Sie umfasst etwa 65 Exponate: Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen, die während ihrer gemeinsamen Zeit am Bauhaus entstanden sind. Die Leihgaben stammen aus bedeutenden nationalen und internationalen privaten und öffentlichen Sammlungen. Ein wissenschaftlicher Katalog, in dem jedes Exponat abgebildet ist, begleitet die Ausstellung.

 


>>> zurück

Kontakt
Museum im Kulturspeicher
Oskar-Laredo-Platz 1
97080 Würzburg
Tel: 09 31 / 3 22 25 0
Kontakt aufnehmen
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK