Begleitprogramm zu "Erinnern heißt verändern" auf einen Blick

Öffentliche Führungen:

Ohne Anmeldung
Eintritt plus 8 € Führungsgebühr

Samstag, 18. Mai • 14 Uhr
Führung mit Angehörigen, Überlebenden und Forensis

Sonntag, 19. Mai, Samstag, 22. Juni, Samstag, 20. Juli, Samstag, 17. August • jeweils 14 Uhr
Führung mit den Angehörigen und Überlebenden

Sonntag, 9. Juni, 16. Juni, 14. Juli und 1. September • jeweils 15 Uhr
Führungen mit Almuth Schaffrath


Veranstaltungen im MiK:

Freitag, 14. Juni • Einlass 18.30 Uhr • Beginn 19 Uhr
Geboren, aufgewachsen und ermordet in Deutschland
Lesung mit Çetin Gültekin & Mutlu Koçak
Eintritt Frei

Freitag, 28. Juni • Einlass 18.30 Uhr • Beginn 19 Uhr
Warum kein Schlussstrich? 
Ein Gespräch mit Ali Şirin & Gamze Kubaşık über Erinnerung, Aufklärung und den NSU-Komplex
Eintritt frei

Freitag, 5. Juli • Einlass 18.30 Uhr • Beginn 19 Uhr
Ein rechtsterroristischer Anschlag in der bayerischen Landeshauptstadt, aber wer erinnert sich?
Vortrag und Gespräch mit der Initiative München OEZ Erinnern
Eintritt frei


Erweitertes Begleitprogramm:

Vorträge der Universität Würzburg (GSIK)

Mittwoch, 19. Juni • 18 bis 20 Uhr • Wittelsbacherplatz 1, Raum 02.206
Recht gegen rechts – aktuelle rechtsextreme Tendenzen in der Rechtsprechung
Dr. Nele Austermann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Just Transitions

Welche politischen Aussagen sind von der Meinungsfreiheit gedeckt? Und warum kann hier das Recht sowohl Strategie im Kampf gegen die extreme Rechte als auch Mittel dieser sein, rechtsstaatliche Prinzipien auszuhöhlen?
 

Sonntag 7. Juli • 18 bis 20 Uhr• 18 bis 20 Uhr • Online Vortrag 
Herausforderungen und Chancen in der Antidiskriminierungsarbeit am Beispiel des Bündnis AGG Reform - Jetzt!
Nadiye Ünsal, Referentin beim Antidiskriminierungsverband Deutschland

Im Vortrag werden die Arbeit des Bündnisses sowie die politischen und gesellschaftlichen Debatten, in die diese Arbeit eingebettet ist, thematisiert. Daraus sollen Rückschlüsse auf Chancen und Herausforderungen für die Bündnisarbeit im zivilgesellschaftlichen Kontext gezogen werden.
Zoom-Link verfügbar unter https://www.uni-wuerzburg.de/gsik/veranstaltungen/


Filmvorführungen im Kino Central im Bürgerbräu

Es gelten reguläre Ticketpreise
 

Sonntag, 23. Juni • 18 Uhr
Spuren – Die Opfer des NSU

Im November 2011 offenbarte das Bekanntwerden der brutalen und gezielten Morde des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) eine neue Dimension des Rechtsterrorismus in Deutschland. Filmemacherin Aysun Bademsoy hat sich für ihren Film auf Spurensuche begeben und Hinterbliebene von drei der zehn betroffenen Opferfamilien besucht.


Sonntag, 11. August • 18 Uhr 
Der Zweite Anschlag

„Der zweite Anschlag“ thematisiert die Kontinuität rassistisch motivierter Gewalt in Deutschland mit Hilfe dokumentarischer Zeitzeugen-Interviews und gibt den sonst selten gehörten Opfern eine Stimme.

>>> zurück