Forensic Architecture: Hanau 19. Februar 2020

Forensic Architecture und Forensis spüren dem rassistischen Terroranschlag in Hanau nach, zeigen aktuelle Erkenntnisse und stellen Zusammenhänge dar

• ab 18. Mai 2024

Am 19. Februar 2020 wurden bei einem rassistischen Terroranschlag in Hanau neun Menschen ermordet: Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili-Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Dieses Ereignis wirkt bis heute nach. Zahlreiche weitere menschenfeindliche Übergriffe folgten und folgen noch immer. 

Die Rechercheagenturen Forensic Architectureexterner Link und Forensis in Zusammenarbeit mit der Initiave 19. Februar Hanauexterner Linkdem Frankfurter Kunstvereinexterner Link sowie dem Haus der Kulturen der Weltexterner Link (HKWexterner Link) in Berlin haben im Jahr 2022 eine Ausstellung erarbeitet. Darin bildeten u.a. die visuellen Untersuchungen zu den rassistischen Anschlägen in Hanau einen Schwerpunkt. 

Racist Terror Attack in Hanauexterner Link: The Arena Bar
Racist Terror Attack in Hanauexterner Link: The Police Operation
 

2024 lädt das Museum im Kulturspeicher (MiK) in Würzburg die Rechercheagenturen und die Initiative 19. Februar Hanau ein, die Ausstellung in aktualisierter und angepasster Form zu zeigen, um aktuelle Erkenntnisse aus der weiterhin laufenden Forschung zu präsentieren. 

Das MiK will auf diese Weise dazu beitragen, die einschneidenden Ereignisse nachzuvollziehen, einzuordnen und einen gesellschaftlichen Zusammenhang herzustellen. Dies soll durch einen etwas anderen Blick auf Kunst gelingen: Die Ausstellung vereint innovative Ansätze der forensischen Architektur mit künstlerischen, journalistischen, dokumentarischen und wissenschaftlichen Elementen. So lassen sich hoffentlich Türen zu einem gesamtgesellschaftlichen Dialog über Rassismus, Hass, Gewalt, Zerstörung, Macht und Versagen öffnen – ein drängender Diskurs, wie er aktueller und nötiger nicht sein könnte.

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Würzburger Bündnis für Demokratie und Zivilcourageexterner Link.

Eintritt: 4,50 € • ermäßigt 2,50 € • 3,50 € für Gruppen ab 20 Personen


Rund um die Ausstellung findet im MiK ein reichhaltiges Begleitprogramm statt. Aktuelle Termine finden sich in Kürze in unserem Veranstaltungskalender.

>>> zurück