Freundeskreis Kulturspeicher Würzburg

Ideelle und materielle Unterstützung erfährt das Museum im Kulturspeicher durch seinen Freundeskreis, dem über 900 Mitglieder angehören.


Vorstand: Bernd Schmidtchen (Vorsitzender), Regine Samtleben (stellv. Vorsitzende), Gudrun Hoffmeister (Schatzmeisterin), Angelika Haerth-Bauer (Schriftführerin) Foto Sophia Kippes
Vorstand: Bernd Schmidtchen (Vorsitzender), Regine Samtleben (stellv. Vorsitzende), Gudrun Hoffmeister (Schatzmeisterin), Angelika Haerth-Bauer (Schriftführerin) Foto Sophia Kippes

http://www.freundeskreis-kulturspeicher.de/ueber-uns.htmlexterner Link


Der Freundeskreis Kulturspeicher Würzburg e.V. veranstaltet die Reihen:

Klangraumkonzerte:

http://www.freundeskreis-kulturspeicher.de/index.htmlexterner Link 

und

Künstlergespräche:

http://www.freundeskreis-kulturspeicher.de/kuenstlergespraech.htmlexterner Link

Zu Beginn der 1990er Jahre warb die Städtische Galerie um Mitstreiterinnen und Mitstreiter mit dem Ziel, moderner und zeitgenössischer Kunst in Würzburg ein Forum zu geben. Zeitgleich suchte der Berliner Sammler Peter C. Ruppert einen Ort für seine Sammlung Konkreter Kunst.

Kulturengagierte Würzburger Bürgerinnen und Bürger schlossen sich zu der Bürgerinitiative "Forum Städtische Galerie" zusammen und begannen mit der Verwirklichung ihrer Vision, Würzburg an die Moderne in der Kunst anschlussfähig zu machen.

Die Städtische Galerie sollte in ihrer Neukonzeption und in ihrem Bemühen, die Sammlung Peter C. Ruppert nach Würzburg zu bringen, unterstützt werden - des Weiteren sollte die Vision, aus dem maroden, seit Jahren leer stehenden, fast hundertjährigen Getreidespeicher am Alten Hafen ein Kunstmuseum entstehen zu lassen, umgesetzt werden.

Nach zähem Ringen wurde am 22.2.2002 das Museum im Kulturspeicher eröffnet.

Aus dem "Forum Städtische Galerie" entstand der Verein "Freundeskreis Kulturspeicher Würzburg e.V.".

Die erfolgreiche Kulturarbeit des Vereins ist zu einem festen Bestandteil des Kulturspeichers und des Würzburger Kulturlebens geworden.

Eines der Kriterien für die Verleihung des Bayerischen Museumspreises 2005 an das Museum im Kulturspeicher war das herausragende Engagement des Freundeskreises.

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand, das Forum und die Jungen Freunde. Dem Forum gehören maximal 40 Personen an, die gemeinsam mit dem Vorstand die Leitlinien für die Vereinstätigkeit entwickeln und in Arbeitskreisen umsetzen.

Zu den Aktivitäten des Freundeskreises zählen: Finanzielle Unterstützung des Museums bei Ankäufen, Publikationen und Ausstellungen, Hilfe bei Sonderveranstaltungen, Konzeption und Durchführung von Klangraumkonzerten und Künstlergesprächen, Verkauf von Kunsteditionen, Reisen in andere Museen und zu Kunstereignissen.

 


>>> zurück

Kontakt
Museum im Kulturspeicher
Oskar-Laredo-Platz 1 (vormals Veitshöchheimer Str. 5)
97080 Würzburg
Tel: 32 22 50
Fax: 3 22 25 18
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten
Mo.geschlossen
Di.13:00 - 18:00 Uhr
Mi.11:00 - 18:00 Uhr
Do.11:00 - 19:00 Uhr
Fr. - So. 11:00 - 18:00 Uhr
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK